Das sagen die Gazetten über unseren SFK

Sieg beim Heimturnier im Trimm-Treff Püttlingen


Mitgastgeber SF Köllerbach hat nach dem Sieg beim Qualifikationstunier der Arbeitsgemeinschaft (AG) Püttlinger Vereine (39 Wertungspunkte) das Ticket für das Endturnier des Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes am 28. Januar in der Saarbrücker Saarlandhalle so gut wie in der Tasche. Für Köllerbach war es der zweite Turniersieg binnen 48 Stunden. Erst am vergangenen Freitag hatte der Saarlandligist das Turnier des SV Limbach-Dorf gewonnen. " Wir waren jetzt bei den neun Turnier-Teilnahmen sechs mal im Finale. Das ist eine tolle Bilanz", lobt Spielertrainer Robin Vogtland. Mit 97,50 Punkten belegt seine Mannschaft Rang 2 in der Tabelle. "Damit dürften wir zu 95 Prozent beim beim Masters dabei sein", erklärt Vogtland.

Beim eigenen Turnier, das etwa 500 Zuschauer sahen, gewannen die Köllerbacher am vergangenen Sonntag im Trimm-Treff in Püttlingen im Finale gegen den Ligakonkurrenten SG Lebach-Landsweiler mit 3:2. Der entscheidenden Treffer gelang Valentin Solovej mit einem Drehschuss 20 Sekunden vor dem Ertönen der Schluss-Sirene. Zuvor hatte Mohammed Basel die Köllerbacher mit 1:0 in Führung gebracht. Danach drehten Thomas Zimmermann und Dominik Jäckel das Ergebnis. Nun hieß es 2:1 für die SG. Doch dann fälschte Lebach-Landsweilers Timo Staorscik einen Einkick von Köllerbachs Solovej zum 2:2 ab - und leitete damit unfreiwillig die Wende zu Gunsten der Gastgeber ein.

Die SG Lebach-Landsweiler ist Spitzenreiter der Qualifikationstabelle - und schon sicher beim Masters-Endrundenturnier in der Saarlandhalle dabei. Trotzdem ärgert SG-Trainer Faruk Kremic die Niederlage im hochklassigen Endspiel. "Wir haben uns für eine starke Leitung nicht belohnt. Wir hatten geführt, hatten alles im Griff, aber haben dann unnötige Fehler gemacht", erklärte Kremic. Dann ergänzt der 43-jährige aber lachend: "Ich jammere wohl gerade auf hohem Niveau. Viele Clubs wären froh, wenn sie unsere Ausgangslage hätten."

Vor dem Finale gewann Verbandsliga-Aufsteiger SV Ritterstraße das Spiel um Platz 3 gegen SG Lebach-Landsweiler II mit 5:1. Ritterstraße hatte im Halbfinale mit 0:3 gegen Köllerbach den Kürzeren gezogen. Zuvor hatte Lebach-Landsweiler die eigene zweite Mannschaft mit 5:1 bezwungen.
Bild-und Textquelle: Saarbrücker Zeitung (08.01.2018)